Donnerstag, 30. Juni 2016

Terrassenumrandung Teil 1


...die Terrasse hat aus Sandsteinen einen Teil ihrer Umrandung erhalten.
Wir haben uns aus OSB-Platten eine Wand zur Terrasse gestellt und mit Beton ein Fundament gesetzt, dass wir vorn per Hand schräg gezogen haben . Die Steine in Puzzlearbeit mit Mörtel sind schnell gesetzt.


Den letzten Stein (Juramauer)  haben wir tiefer als die Terrasse gezogen, um seitlich mit den 10x10 Sandsteinen beginnen zu können.



Puzzle-Arbeit trifft es vor allem für die Ecke .)
Hier einen harmonischen Übergang zu finden, war schon beinahe knifflig.



Und so sieht es von oben aus.


Plan-Änderung für die hintere Ecke.
Dafür haben wir uns professionellen Rat geholt.
Die Höhenüberbrückung ist hier am höchsten und mit unseren Sandsteinen kommen wir da nicht so weit, zu mal das Betonfundament nicht komplett an geschüttet werden kann.
Es werden  (Probestein kommt nächste Woche zur Ansicht) wohl Randsteine aus Naturstein, die farblich gut zu unseren Sandsteinen passen sollen. Und bei 65 kg der Stein lassen wir diese setzen.

Ich wünschte sie wären schon gesetzt :)
Dann wären wir endlich beim letzten Schritt der Umrandung, dass wir den Übergang vom Rasen zur Terrasse mit Muttererde angleichen können. Darauf bin ich schon die ganze Zeit gespannt.

Schwieriger sieht es mit dem Abschleifen und Ölen der Terrasse aus.
Dafür müsste es mal ein paar Tage durchgängig trocken sein.

Der Sommer hat erst angefangen :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen