Sonntag, 27. September 2015

Gartenchaos ...

es ist ja durchaus genial einen Garten zu besitzen, nur für unsere Bäumchen, Vorgarten und Co. fällt immer mehr Werkzeug an. 
Wohin? Gartenhäuschen - noch nicht wirklich.
Aber ein bisschen Ordnung muss schon sein. 
Da unser Keller mittlerweile ein prima Materiallager geworden ist, mussten einige Balken dran glauben. Profilholz als Verkleidung und eine Holzplatte als Deckel = Gartenkiste in Rohfassung. 


Ich war für das Streichen zuständig.
Holzlasur für den Kasten und Holzlack in RAL 7016 für den Deckel :)
(Der Holzlack passend zum Carport und den Dachüberständen war im Haus und ich fand es einfach witzig).

Ein paar Pinselführungen später:


Wir sind kein Freunde von Plastikkisten. 
Materialkosten: ein bisschen über einer Plastikbox, weit weniger als bei einer gekauften Holzkiste.

Mini-Part im Bereich der Aussenanlagen.
Aktuell überlegen wir den Weg vom Carport zur Terrasse pflastern zu lassen.
Terrasse machen wir auf alle Fälle selbst, nur die übrig gebliebenen Pflastersteine stehen im Bereich der geplanten Terrassenfläche - und stören einfach.



Sonntag, 14. Juni 2015

Rasensamen - 5 Wochen


 ... Nach dem ersten Schnitt war kaum eine Veränderung zu sehen.
Dafür gibt's heute ein kleines Video vom Beginn bis heute:

Die Flächenveränderung ist beeindruckend (Rasen von Tag 1 - Tag 35):




 
Das Unkraut, dass bei uns durchkommt, ist (so vermuten wir) vom Ackerboden, der in unserer Muttererde enthalten ist.
Nach dem 2. Schnitt ist das "Unkraut" schon deutlich weniger geworden.

Rasenfläche nach 35 Tagen:



Die Bereiche haben sich einheitlich geschlossen.
Steht man direkt davor, so gibt es noch kleine, kahle Inseln, die Erde durchschimmern lassen.

Viel wichtiger: es liegt sich gut drauf :o)

Rasenstreifen hinter'm Carport:


Direkt vor dem Haus wächst das Gras verzögert, wenn auch mit deutlich weniger Unkraut.
Bis zur Flucht des Hauses wurde der Bereich mit Muttererde vom Galabauern aufgefüllt.
Die große restliche Fläche bezogen wir über den Tiefbauer, der uns die Fläche vorbereitete.


Finde ich nach wie vor interessant, wie unterschiedlich sich der Rasen entwickelt hat.
Da hier keine Tropfen vom Himmel kommen, müssen wir viel wässern.
Aber es lohnt sich, denn ich erfreue mich jeden Morgen an unserem Grün.




Sonntag, 7. Juni 2015

Rasenkantensteine

... selbst gesetzt.
Da wir galabau-technisch vertrauensmäßig etwas angeschlagen sind, ging's weiter in Eigenregie.
Von der Front ums linke Eck' führten wir die Rasenkantensteine bis zum Lichtschacht fort.
Ergab dann ein Stück mehr schicken Sauberkeitsstreifen.


 Durch die bereits gesetzten Steine hatten wir einen Anhaltspunkt.
Graben gezogen: ohne Spitzhacke ging da nichts.
Für das Einhalten der Höhe spannten wir eine Schnur.  Und: Wasserwaage ist dein Freund :) ... und Nachbarschaftshilfe beim Setzen ist nicht zu unterschätzen.

Ich war mit Kamera eher störend, daher gibt's Bilder von den jeweils abgeschlossenen Schritten.
Rasenkantensteine (anthrazit | 8x20) in Beton gesetzt:


begonnen mit zugeschnittenem Stein:


Den Ringerder konnten wir so auch endlich verstecken.
Mit Schotter haben wir den Innenbereich begradigt.
Fehlte nur das Unkrautvlies und unser Zierkies ( Marmorkies carrera weiß)

Und unsere gesetzten Rasenkantensteine können sich durchaus sehen lassen:


Den Anschluss wird unsere Terrasse  bilden.


Mit Blumenerde (gemischt mit vorhandenem Boden) werden wir den Bereich zu den Rasenkantensteinen anpassen und mit Rasensamen versehen.


Und ein witziges Update zu unserem besonderen Gartenbewohner:



Ich konnte gerade noch ein Bild knipsen als er genüsslich ein Blatt fraß :o)


Rasensamen 4 Wochen:
Update gibt es dazu morgen - denn dann wird das erste Mal gemäht.
  



Sonntag, 31. Mai 2015

Rasensamen - 21 Tage

3 Wochen sind schon vergangen.
Und es wird grüner und grüner um uns herum.



Und wir haben im Garten immer interessantere Untermieter :o)










Sonntag, 24. Mai 2015

Rasensamen Tag 14

Fazit von 14 Tagen :)

Tag 14  
Der Rasen wird dichter und "individueller"  mit Unkraut.


Ganz ehrlich? Ist mir egal: ich freu' mich über jeden grünen Halm.
Der Bauherr hingegen wetzt schon den Rasenmäher :o)
Von unserer "Terrasse" aus sind größere Veränderungen nicht mehr so wahrzunehmen.
Doch beim Blick über das gesamte Grundstück macht unser Rasen schon eine recht gute Figur.


Den linken, recht kahlen Streifen haben wir mit dem Wagen zum Säen bearbeitet.
Er hatte uns ja nicht so überzeugt, weswegen wir dann von Hand säten.
Die Ecke bekommt auch nicht den ganzen Tag Sonne (im Gegensatz zur vorderen Ecke), wenn sie denn mal scheint.
Wird wohl ein Kandidat zum nachsäen, wobei das Grün jetzt langsam durchkommt.

An unserer Wiese erfreuen sich auch andere:


Für 14 Tage kann sich unser Rasen durchaus sehen lassen.

Euch noch schöne Pfingsten :)

Mittwoch, 20. Mai 2015

Rasensamen Tag 9

... manche Stellen sehen schon richtig satt aus.
Die Zwischenbereiche füllen sich auch und so ist jeden Morgen eine Veränderung zu beobachten.
Kaffeetasse am Morgen und einmal rundrum laufen :)

Tag 9 - meine markierte Ecke für das Wachstum im Detail:



... heute mal in der Fläche geknipst zum Vergleich:


und einmal ums Eck zum Eingangsbereich (Osten):


Ich kann mich nicht sattsehen :)
2 Zisternen (Nachbarn sei Dank) geleert, seit 3 Tagen über den Wasserhahn bewässert.
Zwar bewölkt und windig, doch kein Regen für eine flächige, satte Bewässerung in Sicht.

Aktuelles Fazit:
-- nicht bereut, dass wir gesät haben
-- Bewässerung ist leicht nervig (über Zisterne mit mehr Druck war einfacher)
-- Eck-Nachbarn, die Kanten mit bewässern, an die wir schlecht rankommen; sehr nice


Mal schauen, wie der Rasen am Wochenende aussieht, dann sind 2 Wochen rum.

Samstag, 16. Mai 2015

Rasensamen Tag 5

... ui, das ging jetzt schneller als gedacht :)

Tag 5   im Detail


etwas weiter weg


und in der Fläche



Sonntag, 10. Mai 2015

Thujas + Rasensamen Tag 1

Thujas wohin das Auge reicht.
Mission 1: grüne Hecke vorn

Zur Straßenbegrenzung wollten wir vorn eine grüne Hecke:
Thuja Smaragd (Thuja occidentalis 'Smaragd').
Wir haben während unserer Bauphase durchaus das ein oder andere Schnäppchen im Internet ergattert, doch bei Pflanzen ein etwas wackeliges Thema.
Vor Ort gibt es bei uns eine Baumschule die 2 Sorten Thuja im Angebot haben: in Sand gezogen (wäre bei unserem lehmhaltigen Boden nichts geworden) oder *tata* im Lehmboden. 
Top, preislich auch super und seht euch mal die gelieferten Pflanzen an.
Die sind doch ein Traum. Größe 125cm - 150cm.


28 Löcher, 28 Bäumchen, Sonne von oben und 2 kaputte Bauherren.
Aber das Ergebnis entschädigt jedes Zipperlein.




Mission 2: Rasen säen
... das ist durchaus eine Wissenschaft für sich und die Meinungen gehen auch sehr auseinander, ob walzen oder nicht .. vorher düngen oder nachher ... puuh.
Probieren geht über studieren.
Unsere Schritte, die uns hoffentlich belohnen werden:
-- Nach Feinplanum Dünger aufgetragen (Compo Floranid Start-Rasen Dünger)
-- mit Rechen die Oberfläche "angeraut" und Dünger eingearbeitet
-- nächster Tag: Rasen säen (Compo Rasensamen "Sport und Spiel") per Hand, denn der Wagen zum säen hat uns nicht überzeugt)
-- Direkt mit einer Walze festgedrückt 
-- Die Fläche bewässern

Ergebnis:



Geduld ist nicht wirklich meine Stärke und um die Zeit des Wartens zu überbrücken, starte ich für mich ein Experiment: 
"Wie lange braucht der Samen zum wachsen?".
Ich habe mir ein Eckchen raus gesucht und werde diese Ecke in Nahaufnahme  immer mal knipsen und die Tage festhalten :)

Tag 1:




unser Vorgarten und Garten verwandeln sich

und das ist richtig spannend.
Die Gestaltung von Mauer, Pflaster und Weg zum Haus ist so geworden, wie wir es uns vorgestellt haben.
Und die ersten Blüten zieren unser Grundstück:



Der erste Baum ist auch gepflanzt:



Bedingt durch Kommunikationsschwierigkeiten mit unserem Galabauers werden wir die noch ausstehenden Arbeiten Schritt für Schritt vergeben und vieles selbst machen.

Eigentlich wollten wir morgen Rollrasen verlegen - eigentlich.
Doch unsere Bestellung (über 300qm) ging unter. Ärgerlich.
Aber das brachte uns nach einem ganzen Tag telefonieren mit viel Frust zu dem Punkt:
Wir säen selbst. Einen Versuch wagen wir.

Nach der Aussaat am Wochenende werde ich mal eine wöchentliche Aktualisierung der Samen starten. Hoffentlich mit grüner Veränderung.

Habt ein tolles Wochenende.





Dienstag, 31. März 2015

Prüm-Kellertüren

... endlich angekommen und eingebaut: unsere Kellertüren von Prüm.


Wobei ich den Farbton hier nicht so ganz getroffen habe.
Die Sache mit dem Wärmekoeffizient und kfw 70 war ja so eine Sache.
Mit einer schnöden Metalltür wäre das ganze schnell erledigt gewesen - dazu auch blliger.
Aber eben nicht so schön :)

Man merkt durchaus an der Verarbeitung, dass die Türen hochwertiger sind.
Die spezielle Ausstattung ist unten die Schiene für einen optimalen Wärmedämm-Wert.


 

Die Türen sind klasse und bei einem optimalen Wärmekoeffizient U-Wert von 1,0  W/m²K
erfüllen sie bestens ihre Funktion.
Nur die sehr glatte Struktur würde uns für den Wohnbereich nicht gefallen.

Aber ich will jetzt auch nicht kleinlich sein:
Verarbeitung, Funktionalität top - und wir haben Kellertüren in CPL- Look.


Mittwoch, 4. März 2015

Startschuss für den Galabau

... juhu, es ging endlich los.
Wir haben an unseren Plänen festgehalten und stellenweise die Antwort erhalten, dass es so nicht ganz umsetzbar wäre.

Ein Nein wollten wir nicht hören. Kompromissbereit sind wir durchaus - aber nicht, wenn unsere Idee schlicht Standard umgesetzt werden sollte. Doch ein Galabauer, der unsere Pläne sah, meinte " klar, das ist möglich". Wir überlegten nicht zweimal.

unsere Vorstellung: digital


Der Anfang vor der Haustür
Wir sind schon schwer beeindruckt.
Die Mauer ist eine Romano Mauer (rustica grau anthrazit |Rinn).
Dazu passend: Stufen in rustica basalt anthrazit.


Die Wahl des Plasters war die Schwerste. Nuanciert oder ein Farbton? Letztendlich entschieden wir uns für Trento (von Steinwerk, Kann). Es sind 3 Farben (hellgrau, mittelgrau und dunkelgrau), die kombiniert werden.

Im hinteren Teil des Carports tat sich auch was:

digitale Planung

Gartentreppe gesetzt

Uns gefällt's super.
Und sind gespannt, wie der Vorgarten/Caportbereich  fertig aussehen wird.

Freitag, 6. Februar 2015

der Keller freut sich über Fliesen

... und diese waren wirklich notwendig.
Da wir doch oft im Keller sind, war der Estrich eine wahre Dreckschleuder nach oben.
Ein guter Fliesenleger war schnell gefunden, schwerer taten wir uns da mit den Fliesen.
"Es ist nur der Keller" schwirrte uns immer im Baumarkt durch den Kopf.
Und dabei betrachteten wir simple graue Fliesen im Format 33 x 33.

bei warm weißen Licht (Vorraum)

Aber da gab es direkt darüber schicke Fliesen in unserem Lieblingsformat 30x60. Und dazu nicht schlicht uni. Sondern interessant in der Farbgebung.
Es ratterte ein paar Tage in unseren Köpfen und mit dem Argument: "wir reißen die Fliesen auch nicht direkt wieder raus"- wurden es die Fliesen in interessanter Optik.

bei kalt weißem Licht (a'la Werkstatt)

Und wir bereuen es nicht.
Verlegt (vor allem  in Natura) einfach toll.
Der Wasch/Techik-Raum bekommt gerade noch seinen weißen Anstrich, doch dann sind die beiden Räume und der Vorraum - noch türenlos - fertig.
Hingegen der große Raum muss noch auf eine Verschönerung warten: unser "schwarzes Loch" a'la Lager zur Zeit.


Dafür werden unsere Pläne für den Vorgarten sehr konkret.
Mit unserem Galabauer haben wir schon unsere Pläne besprochen und unsere kleine runde Mauer ist auch umsetzbar.
Plaster, Stufen und Mauer ... je mehr wir uns damit beschäftigten, um so verwirrter wurden wir.
Zuviele Variationen und Farben.
Doch wir haben ein tolles Farbkonzept gefunden.

In 2-3 Wochen geht's los.



Montag, 19. Januar 2015

Türen- Vielfalt

... doch, dass kann man bei uns schon sagen.
Die Türen hatten wir von Anfang an heraus genommen und uns für Türen von Türenheld entschieden.
Oben Akazie steingrau quer. Den Boden haben wir an die Optik angepasst.



Unten gab's Eiche steinweiß quer. Für einen schönen hellen Eingangsbereich.



... und eine schicke Glastür.



Der Einbau der Türen (selbst ist der Mann, ok ich habe nur zugeschaut *g*) klappte super und preislich hat es sich mehr als gelohnt. Die Glastür war zwar etwas knifflig und bedurfte etwas mehr Zeitaufwand, aber sie sitzt super.

Die Kellertüren sind dafür ein anderes Thema.
Tolle Türen mit einem guten Wärmedämmwert zu finden, war schlicht nervig.
Metalltüren wollten wir auf keinen Fall: ein klares no go.
CPL mit Holzoptik, nichts anderes kam für uns in Frage.
Und so bestellten wir uns schicke Prüm- Türen in der CPL Optik Pera grey quer.
Der Wärmedämm-Wert für Prüm-Türen liegt bei einem U-Wert von ca. 1,00 W/m²K - besser geht's nicht.
Photo gibt's dann natürlich auch, so bald diese da und eingebaut sind.
Bis dahin sind dann auch die Kellerräume in einem schlichten Grau gefliest.

Vielleicht nicht jedermanns Sache :)
Aber überall die gleiche Tür war uns zu langweilig.

 


Mittwoch, 7. Januar 2015

wir sind drin :)

... in unserem Häuschen, genauer im Chaos.

Wir haben die Türen eingebaut, die Glastür ist der Hammer.
Netzwerk-Dosen sind angebracht und I-Net funktioniert.

Das ein oder andere fehlt zwar noch, aber so nach und nach findet alles seinen Platz.

Photo's gibt es auch wieder, wenn ich dieses verflixte Karten-Lese-Gerät finde.
(in irgendeinen  Karton -seufz)


Wir wünschen euch noch alles, alles Gute für 2015.


...  schreibt uns einfach, wenn ihr Fragen habt.


liebe Grüße
Andi + Kathrin